Hongkong | Chinas Metropole am südchinesischen Meer

 

Wirtschaft

Florierender außenwirtschaftlicher Handel, ein bedeutendes Finanzzentrum, freie Marktwirtschaft und ein BIP (Bruttoinlandsprodukt) von 210.731 Millionen US-Dollar. Das sind Schlagwörter, mit welchen man das wirtschaftliche System Hongkongs beschreiben kann. Die Abwanderung der Produktionsbetriebe machte Hongkong von außenwirtschaftlichen Handel und Dienstleistungen abhängig, wobei die geografische Lage der Metropole dem zu Gute kommt.

Der Hafen, welcher der frühere Umschlagplatz für den Handel mit China war, muss jedoch um seine Führungsposition kämpfen, da andere Städte Hongkong im Konkurrenzkampf zurücklassen (werden). Ein herber Rückschlag für Hongkong, jedoch nicht allzu dramatisch, denn in der Metropole haben noch andere Zweige der Dienstleistungen an Bedeutung gewonnen: Finanzen und Tourismus.

In Hongkong haben sich 69 der 100 weltweit größten und wichtigsten Banken niedergelassen, wobei die Stadt ebenfalls mit der größten Angebotsdichte weltweit glänzt: 200 zugelassene Banken und 71 Vertretungsbüros unterstreichen diese Feststellung. Des Weiteren ist die Börse in Hongkong die siebtgrößte der Welt, direkt hinter Börsengiganten wie die “City of London” oder die Wall Street.

Grund für die Verlagerung von Unternehmen (offshoring) nach Hongkong, sind die positiven Standortfaktoren, die die Metropole zu bieten hat: Geringe Steuern, hohe Rechtsicherheit und Bekämpfung der Korruption sind einige der Entscheidendsten. Das Lohnniveau in Hongkong lässt sich durchaus mit dem Lohnniveau europäischer Staaten vergleichen, die Kaufkraft des Lohnes vergleicht man mithilfe des “Big Mac-Index”, was so viel bedeutet wie: “Wie lange muss ein Arbeiter arbeiten um sich einen Big Mac zu kaufen?” Die Antwort: 14 Minuten, ebenso wie die Menschen in New York oder Sydney. Da die Restaurantkette “Mc Donalds” weltweit in vielen Ländern seine genormten Produkte verkauft, lässt sich dieser Index durchaus als sinnvoll bezeichnen.

Um den bereits boomenden Tourismus (im Jahr 2009 besuchten 30 Millionen Menschen die Weltmetropole) weiter zu fördern, startet unter anderem die Behörde für Tourismus Projekte, die Hongkong und seine Umgebung noch attraktiver machen sollen, z.B. fällt auch der Bau der Ngong Ping Piazza darunter.

Die Einrichtung der Sonderverwaltungszone hatte keinen negativen Einfluss auf die Wirtschaft in Hongkong. Die weitreichenden Autonomierechte, in diesem Fall ein autonomes Zoll-und Steuergebiet, ein autonomes Haushaltsrecht, sowie ein von China unabhängiges Wirtschafts-und Finanzwesen, sind bis 2047 sogar völkerrechtlich festgesetzt.

Weitere Artikel:

<<

>>

Suche

Fakten

  • Land: China
  • Sonderverwaltungszone Hongkong
  • Fläche: 1.108 km²
  • Einwohner: 7.008.900
  • 6054,5 Einwohner pro km²
  • Währung: Hongkong-Dollar
nach oben